Navigation

Aktuelles

Hello Members and British Bike Riders!

Die Motorradsaison 2017 ist nun für die meisten CBBCler gelaufen, nun beginnt die Zeit der Instandsetzungen der in die Jahre gekommenen Brit-Girl's. Da wünschen alle Vorstandsmitglieder recht herzlich gutes Gelingen! Bleibt alle gesund und munter. Denen die z. Z. mit gesundheitlichen Querelen zu kämpfen haben, von hier aus: "Gute Besserung "! Für das zu Ende gehende Jahr steht für mich noch der Nikolausstammtischin Laer auf dem Programm und die vorher stattfindende Vorstandssitzung. Allen Mitgliedern, Freunden, Unterstützern, Sponsoren und Anzeigenerstellern ein frohes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Übergang in das Jahr 2018.

on unseren Nachbarn in Frankreich: Wer von unseren Clubmitgliedern an der französischen Grenze seinen Wohnsitz hat, ist mit dem, was ich hier zu Papier bringe, wohl schon vertraut, wenn er regelmäßig französisches Gebiet für Exkursionen mit seinem Motorrad unter die Räder nimmt. Bei meinem Besuch des Renntrainings in Chambley wurde ich auf einige Probleme aufmerksam gemacht, die uns mit unseren Klassik – Motorrädern betreffen, die ja wohl alle vom Baujahr her aus dem vorigen Jahrhundert sind. In immer mehr Kommunen unseres Nachbarlandes werden sogenannte Crit' Air Zonen eingerichtet. Das sind Regionen, die nur mit bestimmten Umweltplaketten, die gegen Entgelt zu bekommen sind, befahren werden dürfen. Aber jetzt wird es kompliziert. Da gibt es zuerst einmal die festgelegten ständigen Zonen. Diese sind dann noch unterteilt in verschiedene Emissionklassen.

Zusätzlich können ganze Bezirke oder Gebiete spontan und temporär, je nach gemessenen Schad stoffwerten in der Luft, zu Sperrzonen eingerichtet werden, für die dann eine bestimmte Umweltplakette erforderlich ist, mit der man dann in diesem Areal sein Fahrzeug bewegen darf. Auf die Spitze treibt es da nach Hörensagen die Stadt Straßburg im Elsaß. Wer da erwischt wird, mit der falschen oder gar keiner der vorgeschriebenen Plakette, der darf zum Berappen von ungefähr 400 Teuronen gebeten werden, und die Weiterfahrt wird dann obendrein auch noch untersagt. Dort kann es sogar vorkommen, daß über Nacht ein Gebiet, in dem der Motorradfahrer zum Übernachten abgestiegen ist, nach einer Emissionsbelastungsmessung von einer Minute auf die andere zur Fahrverbotszone erklärt wird. Und wer's nicht mitbekommen hat, der hat halt die Arschkarte gezogen. Derjenige ist gezwungen, sich dann einen anderen fahrbaren Untersatz zu besorgen, um weiterzukommen, zumindest bis das Fahrverbot wieder aufgehoben wird.

Ich habe das Thema hier nur mal angeschnitten für CBBCler, die auch mal mit einem modernen Motorrad in Frankreich auf Tour sind. Ihr müßt Euch da mal schlaumachen, welches Papperl Ihr da benötgt. Ach ja noch: Mit Moppetts, die vor dem Jahr 2000 produziert wurden, darf in diesen Crit' Air Regionen überhaupt nicht mehr gefahren werden. Das trifft ja dann auf den gesamten Bestand der englischen Oldtimer zu. Das wär's dann mal wieder, und wie immer: Wunsch an Jeden bei allen Ausritten:

"Immer Öl im Tank oder in der Wanne, immer Druck auf dem Kolben, und vor allen Dingen, Kopf oben Gummi unten".